Willkommen im
Hanse-Hernienzentrum

    Das Hanse-Hernienzentrum Hamburg bietet Ihnen mit einem Team von erfahrenen, spezialisierten Ärzten / Operateuren, Pflegekräften und medizinischen Fachangestellten eine individuelle und kompetente Behandlung aller Hernientypen (Leisten-, Schenkel-, Nabel-, Bauchwand-, Narben- und Zwerchfellbrüche sowie Sportlerleiste). Mit unseren verschiedenen Standorten in Hamburg können wir Ihnen eine wohnortnahe Versorgung gewährleisten.
    PROF. DR. MED. H. NIEBUHR
    DR. MED. H. DAG
    PROF. DR. MED. M. SAILER

    COVID 19 - Aktuelle Informationen und Maßnahmen für den Praxisalltag

    Liebe Patientinnen und Patienten,
    aus aktuellem Anlass bzgl. der Coronavirus-Pandemie, sehen wir uns in der Pflicht Maßnahmen zu ergreifen, die die Aufrechterhaltung des Praxisbetriebes, aber gleichzeitig einen maximalen Schutz für Sie, unsere Mitarbeiter und uns bieten. 

    Unsere Hygienemaßnahmen sind schon immer hoch und werden von uns selbstverständlich den aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Kassenärztlichen Vereinigung angepasst. 

    Wir möchten Ihr gesundheitliches Wohl achten und mit der aktuellen Situation so verantwortungsvoll wie möglich umgehen und bitten Sie daher folgende Punkte zu beachten:

     

    Hinweise

    1. Patientinnen und Patienten, die Kontakt zu einem nachgewiesenen Covid-19-Fall hatten und/oder erkältet sind bzw. Krankheitszeichen wie Fieber/Husten/Schnupfen haben, ist das Betreten der Praxis zum Schutz anderer Patientinnen und Patienten und des Praxispersonals untersagt.

    2. Überdenken Sie vor einer Terminvereinbarung, wie dringlich Ihr gesundheitliches Anliegen ist. Leiden Sie an deutlich beeinträchtigenden Schmerzen, akuten Funktionseinschränkungen oder planen sie einen aufschiebbaren Eingriff?
       
    3. Kommen Sie nur, wenn unbedingt nötig, in Begleitung zu Ihrem Arzttermin. Wir haben bereits ein zweites Wartezimmer zur Verfügung gestellt, allerdings gilt trotzdem: je weniger Personen in einem Raum, desto besser.
       
    4. Beachten Sie vor Betreten der Praxis die Hinweisschilder zu Corona/COVID-19.
       
    5. Beim Betreten und vor Verlassen der Praxis ist die Händedesinfektion, gemäß angezeigter Anleitung durchzuführen. 
       
    6. Der Hauptübertragungsweg des COVID-19-Virus erfolgt durch Tröpfcheninfektion, d.h. über Speicheltröpfchen, die beim Sprechen, Niesen und Husten den Mund/Nasenraum verlassen.
      1. Halten Sie Abstand (2 Meter werden empfohlen) 
      2. Beachten Sie die Nies- und Hustenetikette (Niesen in die Ellenbeuge oder in ein Taschentuch, in abgewandter Position zu Ihrem Gegenüber. Das Taschentuch ist unmittelbar zu verwerfen. Im Anschluss ist eine Händedesinfektion durchführen.
    7. Vermeiden Sie jegliches vermeidbares Anfassen der Oberflächen des Praxiseinrichtung. Eine Begrüßung durch Händedruck führen wir, aus hygienischen Gründen schon lange nicht mehr durch. Lassen Sie das Öffnen und Schließen der Türen zu den Behandlungsräumen durch das Personal durchführen.
       
    8. Haben Sie Verständnis, dass wir derzeit keine Zeitschriften ausgelegen. 
       
    9. Wiederholungsrezepte können telefonisch angefordert werden (wenn Versichertenkarte im aktuellen Quartal vorliegend). 
       

    Bitte bedenken Sie, dass im Falle einer positiv getesteten COVID-19-Erkrankung einer unserer Mitarbeiter, der Praxisbetrieb für die Dauer der empfohlenen Quarantänezeit für Angestellte der Versorgungssicherheit einstellt werden muss.

    Stand: 17.03.2020

    Änderungen und Aktualisierungen vorbehalten

    Kontaktlose Videosprechstunde

    Ab sofort bieten wir Ihnen Video­sprechstunden bei Erst­gesprächen, Befund­besprechungen und Kontrollen nach erfolgter OP an. Dazu benötigen Sie einen PC mit Kamera und Mikrofon oder ein aktuelles Smartphone. Einen Termin dafür erhalten Sie unter der Praxis­telefonnummer 040-333 96 819.
    Wichtig: Bitte halten Sie Ihre Versicherten­karte bereit. Für den notwendigen Link fragen wir Sie nach Ihrer Handynummer und der E-Mail-Adresse.

    Referenzzentrum für Hernienchirurgie

    Das Hanse-Hernienzentrum Hamburg ist als Referenzzentrum für Leisten- und Bauchwandbruchchirurgie zertifiziert worden - und ist damit eines von deutschlandweit fünf Hernien­zentren mit der höchsten Zertifizierungsstufe der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie der Deutschen Hernien Gesellschaft.

    Mit mehr als 9000 Operationen in 10 Jahren verfügen die Spezialisten des Hanse‑Hernienzentrum über die größte Routine in der Behandlung des Leistenbruchs und anderer Hernien in Deutschland. Das zeigen die Daten des Operationsregisters Herniamed, das unter der Schirmherrschaft der zuständigen Fachgesellschaften die hierzulande durchgeführten Hernienoperationen zu Zwecken der Qualitätssicherung erfasst und auswertet. 

    Aktuelles

    Prof. Dr. med. Niebuhr in Chirurgische Allgemeine

    Prof. Dr. med. Henning Niebuhr über Symptomatische Rektusdiastase dritten Grades.

    Download PDF

    10.000 Eingaben in das Herniamed Register

    Das Hanse-Hernienzentrum Hamburg gibt mit gewissem Stolz die zehntausendste Eingabe anonymisierter Patientendaten in das weltweit größte Hernienregister bekannt. Das Hanse-Hernienzentrum gibt seit 2010 Daten von Patienten*Patientinnen, die hierzu ihre Zustimmung erklärt haben ein. Anhand dieser Daten kann die Qualität der durchgeführten Operation wissenschaftlich geprüft und verbessert werden. Die kontinuierlich Auswertung der eigenen Ergebnisse belegt den seit der Gründung bestehenden Qualitätsanspruch des Hanse-Hernienzentrums.

    Fasciotens: Innovative Operationsmethode bei großen, komplizierten Narbenbrüchen

    Ein ordnungsgemäßer Verschluss der riesigen Lücke in der Bauchwand mit Zurückführen aller Organanteile in die eigentliche Bauchhöhle ist oftmals kompliziert und bedarf erheblicher Vorbereitung.   So ist eine künstliche Erschlaffung der seitlichen Bauchwandmuskelschichten mittels Botox Infiltration vier Wochen vor der geplanten Operation oft sehr hilfreich.   Als erstes großes Hernienzentrum haben wir die innovative Fasciotens Technik eingeführt: Während der aufwändigen Operation erreichen wir durch Zug an den mittleren Bauchwandschichten eine Streckung der Faszien und Muskeln, die benötigt wird, um einen spannungsfreien Verschluss  des großen Bauchwanddefektes zu erzielen.   Lesen Sie mehr hierzu unter Narbenbrüche / Operationsverfahren bei Narbenbrüchen. 

    Gemeinsame Sprechstunde mit plastischem Chirurgen

    Ab sofort bietet das Hanse-Hernienzentrum eine spezielle Doppelsprechstunde mit Prof. Dr. Niebuhr und unserem plastischen Chirurgen Herrn Dr. Kolios am Standort Eppendorfer Baum 8 in Hamburg Eppendorf an. Diese Sprechstunde richtet sich an Frauen mit erheblicher Bauchwanderschlaffung nach Schwangerschaft. Bitte vereinbaren Sie einen Termin zur Erstvorstellung unter der Telefonnummer 040 333 96 819 oder machen Sie einen Termin online aus unter www.hanse-hernienzentrum.de (Button: Terminvergabe).

    Kongressnachlese des 41st Annual EHS Congress in Hamburg

    Professor Henning Niebuhr hat zusammen mit dem Präsidenten Dr. Wolfgang Reinpold den 41. Jahreskongress der European Hernia Society in den Hamburger Messehallen ausgerichtet: Es war ein großer Erfolg. Nach Eröffnung durch die Gesundheitssenatorin Frau Prüfer-Storcks haben sich 1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Welt eine ganze Woche lang mit allen wissenschaftlichen Fragen zur Hernienchirurgie beschäftigt. Vorträge, hands on Kurse, Poster- und Videodemonstrationen in sieben parallel laufenden Vortragsräumen und Life-Übertragungen aus Operationssälen waren die Formate zur Wissensübermittlung. Speziell auf junge Chirurginnen und Chirurgen zugeschnittene Sitzungen wurden sehr gut angenommen. Verschiedene Empfänge sowie die große Kongressparty am Freitag Abend in der Fischauktionshalle sorgten für einen perfekten Rahmen zum Networking, zusammen feiern und einfach sich kennenlernen. In den sozialen Medien wird der Kongress bereits als "best hernia conference ever" gehandelt.

    Hamburger Netzwerk Leistenschmerz HNL

    Das Hanse-Hernienzentrum Hamburg und das Hernienzentrum Hamburg-Wilhelmsburg sowie die neuro­chirurgische Praxis neurorothenbaum sind Teil des 2013 gegründeten und weltweit bislang einzig­artigen Hamburger Netzwerk Leistenschmerz, dem spezialisierte Ärzte und Therapeuten angehören.

    Patienten mit chronischen Leisten­­schmerzen erhalten von uns – unabhängig davon, ob die Schmerzen durch einen Leistenbruch oder durch andere Ursachen ausgelöst werden – ein umfassendes, passendes Diagnose- und Behandlungskonzept.